MohnblütenVesna Ivkovic

Last Samurai

Ein Krieger zwischen Macht und Gewissen

 

Sich als Krieger ausdrücken – Widder-Sonne und Löwe-Aszendent

Edward Zwicks 2004 erschienenes Epos Last Samurai stellt uns eine Krieger-Figur vor, die sich sehr von Troja’s Achilles unterscheidet: Nathan Algren (Tom Cruise) ist ein Krieger, der zutiefst uneins ist mit seiner Krieger-Kraft – und damit mit sich selbst, denn seine Krieger-Kraft ist das Zentrum seines Wesens.
In der Figur dieses amerikanischen Soldaten begegnen wir dem Widder-Archetyp in seiner ausdrucksvollsten Form. Im Unterschied zu Achilles, dessen Krieger-Energie sich mehr im Verhalten und in der Haltung zur Welt zeigt – somit als Widder-Aszendent –, verkörpert Nathan Algren die Widder-Sonne, also eine Krieger-Kraft, die Lebenskraft, Herzensangelegenheit und Ausdruck des innersten Selbst ist.

Die Haltung, mit der Nathan Algren der Welt begegnet, sein Eintritt in die Welt zeigt sich schon in der ersten Szene des Films deutlich als Löwe-Aszendent. Der Auftritt mittels stolzer und melodramatischer Selbstinszenierung auf einer Bühne ist typisch für die Qualität des Löwe-Zeichens. Seine individuelle Identität auszudrücken ist ihm ein zentrales Anliegen. Diese Identität ist repräsentiert durch eine Widder-Sonne im neunten Haus: der Held ist ein Soldat, ein Krieger, dessen Lebenselixier im Kämpfen liegt, und letztendlich wird er seine Verwirklichung im Kampf für eine höhere Wahrheit und als Krieger einer fremden Kultur finden.

 

                     

 

"...wie ein Tanz von Kraft um eine Mitte, in der betäubt ein großer Wille steht"

Wir sehen bereits im ersten Teil des Films, dass Algren so richtig lebendig erst wird, als er kämpfen muss, sich plötzlich mitten im Kampfgetümmel wiederfindet. Erst dort wo alle Gedanken, Zweifel und Skrupel ausgeschaltet sind, entfaltet sich seine volle Lebenskraft – das ist eine deutliche Widder-Sonne, wie sie mich in der ersten großen Kampf-Szene des Filmhelden immer an Rilkes oben zitiertes Gedicht (es heißt bezeichnenderweise Der Panther) denken lässt: Es ist die Szene, die am Ende der ersten Schlacht Algrens Gefangennahme vorausgeht. Hier findet “ein Tanz von Kraft um eine Mitte” statt, “in der betäubt ein großer Wille steht”. Algren setzt sich darin umringt von Angreifern, mit einer Wildheit und Vehemenz zur Wehr, die auch im Filmgeschehen nicht zufällig mit dem Bild eines Tigers verknüpft wird.

 

Todessehnsucht und Betäubung – Pluto und Neptun

Doch Algrens eigentlichem Drama, seiner Verstörtheit und der blockierenden Störung im Selbstausdruck begegnen wir bereits in der Eingangsszene: er zeigt ein selbstzerstörerisches (Pluto Konjunktion Sonne) Bedürfnis nach Betäubung, das einem Skorpion-Neptun im Quadrat zum Aszendenten entspricht und sein Auftritt offenbart eine tiefe Verstörtheit gepaart mit einer nur oberflächlich kontrollierten Wucht tödlichen Zorns (Pluto). Es ist der Zorn über die Sinnlosigkeit (die Sonne im neunten Haus braucht einen Sinn) all der grausamen Massaker, an denen er als hochdekorierter Soldat beteiligt war. Den quälenden Bildern seiner Erinnerungen sucht er nun durch den Rausch zu entfliehen. Trotz der Löwe-haften Fähigkeit zur stolzen Selbstinszenierung sind also sofort die Abgründe einer verstörten, mit sich selbst uneinigen und von Todessehnsucht erfüllten Person deutlich spürbar.

 

Blockierte Lebenskraft, Disziplinierung und Selbsthass – ein Kampf zwischen Saturn und Sonne

Algrens Verzweiflung rührt auch von einem Verlust an Selbstachtung her, seine moralischen Prinzipien, sein inneres Gesetz (Entsprechungen von Saturn) wurden in der Vergangenheit verletzt von seinen kriegerischen Handlungen, und seine Uneinigkeit mit sich selbst hat auch mit Gewissensqualen zu tun. Seine Lebenskraft – die Sonne im Horoskop – wird also bedrängt von Saturn und Pluto. Mit diesen Kräften muss er ins Reine kommen, um er selbst sein zu können.

Saturn ist mit der Sonne in Konjunktion zu sehen und damit in Widder im neunten Haus. Wir sehen Saturn verkörpert in Ujio, dem konservativen Samurai, der dem Amerikaner Algren anfangs voller verächtlicher Feindschaft begegnet. In einer besonders schmerzvollen Szene, in der Algren seinen starken Selbstbehauptungswillen auf geradezu herzzerreißende Art unter Beweis stellt, sehen wir, wie Ujio ihn mit einem Stock wie einen hilflosen Jungen züchtigt – das ist die Darstellung einer Begegnung von Saturn und Sonne, wie sie peinigender kaum sein kann. Ujio verkörpert Algrens Selbsthass und sein aus Schuldgefühlen erwachsenes Bedürfnis nach Bestrafung, er ist der strenge und brutale Prüfer, der für die Einhaltung seiner Gesetze kämpft.

 

Selbstzerstörung und Transformationskraft – Pluto-Sonne

Wir finden in Konjunktion mit der Sonne außerem einen Widder-Pluto in Haus neun: er wirkt zunächst als selbstzerstörerische Todessehnsucht. Doch er steht auch für die grenzüberschreitende Macht, die kriegerische Gewalt zur Transformation einsetzt, und diese findet sich – wie wir aus Algrens Vorleben erfahren – immer wieder in der Begegnung mit fremder Kultur (einer Entsprechung für Haus 9). Er findet sich auch in Algrens großer Zähigkeit bei der Verwirklichung seiner kriegerischen Lebensenergie und seiner Suche nach eigener Wahrheit.

Und insbesondere ist es die Verbindung der kriegerischen Energie mit Pluto, die der Angst und Ohnmacht unzureichend ausgebildeter Soldaten (die weder in der Lage noch innerlich bereit sind, den ihnen aufgezwungenen Kampf zu kämpfen – eine Waage-hafte Unentschlossenheit, der Mangel an klarem Willen), die Sicherheit und Bestimmtheit der echten Krieger gegenüberstellt, den eisernen Willen jener Männer, für die das Kriegshandwerk (und als Schwertkampf ist es buchstäbliches Hand-Werk) identitätsstiftend ist.

 

Kämpferische Gewalt und tödliche Macht – Widder und Skorpion

Sicherheit und Stärke der Krieger entstammen ihrem Bewusstsein ihrer Vertrautheit mit dem Tod: sie wissen um ihre Bereitschaft und ihre Fähigkeit zu töten, und sie fürchten den Tod nicht – Pluto ist ihnen vertraut. Diese Verbindung von Mars- und Pluto-Energie spielt eine wichtige Rolle für die Kampf- bzw. Kriegskunst, denn nur die Auseinandersetzung mit dem Tod kann einen Krieger zu wahrer Meisterschaft führen: die Bereitschaft zu töten erfordert – ebenso wie die Bereitschaft zu sterben – eine ungeheure innere Stärke, wenn sie keinen Schaden anrichten soll in der Seele des Kriegers.

Um diese große Verantwortung tragen zu können braucht die Widder-Energie die Stärke und das Wissen Plutos. Für Algren war die Erfahrung des Tötens in der Vergangenheit nicht in Einklang zu bringen mit seinen inneren Gesetzen (Saturn), daher konnte er die Verantwortung für sein Tun nicht tragen – Plutos stärkende Macht, die dessen Verbundenheit mit dem Tod, seinem tiefen Wissen um das ewige "stirb und werde" und der daher rührenden Furchtlosigkeit entspringt, blieb ihm verschlossen und wandte sich als Todeswunsch gegen seine eigene Lebenskraft.

 

 

Krieger-Kraft trifft auf Disziplin und Verantwortung – Widder und Steinbock

Der Schwertkampf der Samurai entspricht sehr genau einer Verbindung von Steinbock- und Widder-Energie, wie sie der Widder-Saturn in der Figur des Ujio verkörpert: eiserne Disziplin verbunden mit einem traditionellen, sehr hohe Ansprüche an sich selbst stellenden, kriegerischen Ehrenkodex und einer dem Widder-Prinzip entsprechenden Waffe – Widder ist der Eintritt in die Körperlichkeit, und die offensichtliche Gewaltsamkeit, mit der das Schwert in den Körper eindringt, hat ebenso wie das harte, im Feuer geschmiedete Material, Widder-Qualität.

Interessant jedoch ist – und eine Bestätigung dafür, dass die Krieger-Kraft eine Verbindung zu Pluto eingehen muss, um nachhaltig wirksam zu sein –, dass das Material, nämlich Stahl, der aus einer Transformation des Eisens (Mars) entsteht, aufgrund seiner Zähigkeit und Beständigkeit auch Pluto zugeordnet werden kann. Es ist diese Zähigkeit, die wir bei den Samurai und auch bei Algren sehen können.

 

Aus der Hölle zur Idylle – Skorpion und Stier

Der Weg, den Algren zurücklegen muss, um sein Selbst, seine Lebenskraft zu verwirklichen, führt über die Versöhnung mit Saturn, Pluto und Neptun – also die Versöhnung mit seinen inneren Gesetzen, seiner Verbindung zum Tod und der damit einhergehenden Macht, sowie mit seiner gewaltvollen inneren Bilderwelt – von einem Skorpion-IC, der der erlebten Hölle grenzüberschreitender Gewalt und Grausamkeit entspricht, zu Sicherheit und Friedlichkeit einer traditionellen Idylle, wie sie vom gegenüberliegenden Stier-MC repräsentiert wird.

Stier als das dem Widder im Tierkreis nachfolgende Zeichen verweist auf die Bewahrung des Erkämpften, auf den Genuss dessen, was durch die Widder-Energie erobert oder verteidigt wurde.
In Maximus, dem Helden des dritten Films vereinigt sich die kriegerische Energie des Widders mit den sinnlichen und bewahrenden Qualitäten des Stier-Zeichens.

 

(Meine ausführliche astrosemiotische Analyse - inklusive der Übersetzung in ein Horoskop - von "Last Samurai" ist erschienen in der astrologischen Fachzeitschrift Meridian, Ausgabe März/April 2005) 

 

© Copyright 2006 Vesna Ivković



Powered by CMSimple
webwork by fishes.de